Schweizer Alpenpflanzen Produktpalette

In den Bergregionen der Schweizer Alpen gehört die Verwendung von Pflanzen als Gesundheits- und Nahrungsmittel zur Tradition.

SCHWEIZER ALPENPFLANZEN – ZWISCHEN TRADITION UND WISSENSCHAFT

image-plante-alpine (1)

In früheren Jahrhunderten, in denen sich der Zugang zur Medizin schwierig gestaltete, die Transportmittel unsicher waren und es immer wieder Zeiten gab, in denen ein Mangel an Nahrungsmitteln herrschte, behandelten und ernährten sich die Bergbewohner mit einheimischen Pflanzen.

  • Für die Zubereitung von Suppen wurden die Pflanzen verwendet, die in den stickstoffreichen Böden rund um die Maiensässe wuchsen, wie zum Beispiel Brennnesseln und Wilder Spinat.
  • Im Laufe der Jahreszeiten standen Kuren mit Löwenzahn, Brennnesseln oder Enzianwurzeln auf dem Programm, um den Organismus zu reinigen oder zu stärken.
  • Einige der Pflanzen wurden von Kindern und Frauen in den Dörfern ganz gezielt gesammelt, um Winterbeschwerden (Feldthymian, Meisterwurz), Verbrennungen (Johanniskraut), Frauenleiden (Frauenmantel) oder auch Verdauungsbeschwerden (Schafgarbe) vorzubeugen bzw. zu behandeln.

Diese Traditionen sind nach und nach in Vergessenheit geraten, sodass es zu einer Marginalisierung des altüberlieferten Wissens kam.

Glücklicherweise ist in den vergangenen Jahren in der Schweiz dank den Bergbauern (Wallis, Bern, Luzern, Jura) ein deutlicher Anstieg beim Anbau von Alpenpflanzen zu beobachten. Es wurde viel unternommen, um die Pflanzen zu domestizieren, ihre Produktivität zu verbessern und ihre zahlreichen Eigenschaften zur Geltung zu bringen.

Angesichts der aktuellen Begeisterung für die Phytotherapie* kann die Schweiz aus ihrer jahrhundertelangen Tradition schöpfen, um wissenschaftlich validierte und qualitativ hochwertige Produkte bereitzustellen. Neben den symbolträchtigen Alpenkräutern Edelweiss und Enzian gibt es auch noch zahlreiche andere alpine Arten, die zur Gesundheit und zum Wohlbefinden der Menschen beitragen können.

*Die Phytotherapie ist eine altüberlieferte traditionelle Heilkunde, die auf der Nutzung der in Pflanzen enthaltenen natürlichen Wirkstoffe beruht.

FORSCHUNG, ENTWICKLUNG UND HERSTELLUNG DURCH PHARMALP

Pharmalp liess sich von diesem traditionellen empirischen Wissen inspirieren, um Gesundheitsprodukte auf der Basis von Bio-Alpenpflanzen zu entwickeln, die den Anforderungen der Fachpersonen im Gesundheitswesen sowie der Verbraucherinnen und Verbraucher gerecht werden.

Die von Pharmalp ausgewählten Pflanzen werden nach den Grundsätzen der biologischen Landwirtschaft von Familienbetrieben inmitten der Schweizer Alpen angebaut – hauptsächlich im Kanton Wallis, aber auch im Juramassiv.
Im Kanton Wallis, im Herzen der Schweizer Alpen, sorgen das Sonnenlicht und die Luftqualität für beste Bedingungen für die Ernte von Heilpflanzen.

Die Pflanzen werden während der Sommersaison zum günstigsten Zeitpunkt geerntet und anschliessend an der Luft getrocknet. Die nützlichen Bestandteile werden mittels eines einzigartigen Verfahrens unter Verwendung von Wasser und Hochdruck extrahiert, bei dem die Wirksamkeit der Wirkstoffe erhalten bleibt. Diese Extraktion erfolgt unmittelbar vor der Herstellung der Produkte, deren mikrobiologische Qualität bei jedem Lot kontrolliert wird.

Alle unsere Produkte sind in Schweizer Apotheken und Drogerien erhältlich, wo Sie fachkundig beraten werden.